Innsbruck

Hofburg

Kaiserliche Hofburg

Die Kaiserliche Hofburg zu Innsbruck zählt mit Schloss Schönbrunn und der Hofburg in Wien zu den drei kulturell bedeutensden Bauwerken Österreichs, wie ein vom Bundesdenkmalamt erstellter Kataster verrät. Das Konzept der ‘Vitalisierung’ der Kaiserlichen Hofburg Innsbruck wurde seit 2003 im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit von der Burghauptmannschaft Österreich verfolgt. Mit der Generalplanung wurde das Architekturbüro Noldin & Noldin beauftragt. Dieses Bauvorhaben umfasst die Generalsanierung der Räume der ehemaligen Erwachsenenbildung im 1.OG und die Restaurierung der Kaiserappartements im 2.OG.

Die im Oktober 2006 begonnene Generalsanierung der Räume im 1. OG ist nun abgeschlossen. Die weitläufige Enfilade im 1.Obergeschoss wurde für Präsentationen von Wechselausstellungen neu gestaltet. Ende 2007 wurde in diesen räumlich, baulich und haustechnisch zweckadaptierten Räumen eine große Sonderausstellung des Alpenvereins-Museum mit dem Titel ‘Berge, eine unverständliche Leidenschaft’ installiert.

Auf der Grundlage eingehender Befundungen und unter Wahrung aller Qualitäten der historischen Bausubstanz wurden die Räumlichkeiten im 1. Obergeschoß im Osttrakt einer ‘sanften’ Sanierung unterzogen. Dabei wurden die Einzelräume auf ihre ursprüngliche Figuration rückgeführt und die Bausubstanz von Grund auf saniert. Die wesentliche Intervention in der Bausubstanz war jedoch der Einbau einer zeitgemäßen Gebäudetechnik. Dazu gehören neben einer hochwertigen Heiz- und Elektroanlage alle technischen Einbauten für den vorbeugenden Brandschutz, die Raumüberwachung, die Raumkühlung und eine multifunktionale Beleuchtungsanlage.

In den neu adaptierten Räumlichkeiten können Ausstellungen jedweder Art präsentiert werden. In Verbindung mit den Museumsräumen im 2.Obergeschoß sowie der kleinen Galerie im Erdgeschoß, dem gotischen Keller und dem Barockkeller im Untergeschoß ist der Osttrakt der Kaiserlichen Hofburg in innsbruck nunmehr ein Kunst- und Kulturzentrum allererster Güte.

Zurück
zur Übersicht

Facts

ÖBA, BAUKG: Malojer Baumanagement Gmbh & Co
AUFTRAGGEBER: Burg- und Schlosshauptmannschaft IBK
JAHR DER FERTIGSTELLUNG: 2009
LEISTUNGSPHASEN: 5-8
ERSTELLUNGSKOSTEN: € 10.100.000,00